Die neuesten Themen
» andere tolle Hunde Spiele
Do 09 Jun 2016, 08:32 von maria18

» Hundesprüche/Zitate-Sammlung
Sa 28 Jun 2014, 10:16 von Admin

» Kalzium : Phosphor-Verhältnis
Mo 23 Jun 2014, 16:30 von Admin

» Urlaub - Hund abgeben
So 22 Jun 2014, 08:05 von Admin

» Manuel Neuers Konkurrenz
Sa 14 Jun 2014, 13:52 von Admin

» giftige Gartenpflanzen
Fr 13 Jun 2014, 07:59 von Admin

» Partnerseiten, Partner werden
Do 12 Jun 2014, 11:27 von Admin

Heute schon gelacht?
die witzigsten Hunde-Videos

Wuffbox
Spielwiese
spiel mit uns

Besucher / Flaggen
seit 04.03.2014:

Free Counter
Flag Counter

Diabetikerwarnhunde

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Diabetikerwarnhunde

Beitrag  Susi Q am Mi 23 Nov 2011, 13:49

Lebensrettendes Bellen
Diabetikerwarnhunde helfen Patienten


Aschau i. Chiemgau (dpa/lby)
Speziell ausgebildete Hunde können Diabetiker vor einer lebensbedrohlichen Unterzuckerung bewahren. «Ein Diabetikerwarnhund hilft einem Patienten, Stoffwechselentgleisungen zu erkennen, indem er dies durch erlerntes Verhalten wie etwa Bellen rechtzeitig anzeigt», sagte die österreichische Tierärztin Veronika Größl im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Auch Anstupsen oder Ablecken seien möglich. Die promovierte Veterinärmedizinerin spricht bei einem bis Sonntag dauernden Internationalen Hundesymposium in Aschau nahe dem Chiemsee. «Der Hund kann auch die Tasche mit dem Blutzuckermessgerät, Kohlenhydrate wie Traubenzucker oder Säfte bringen, bei Bedarf vor allem in der Nacht Hilfe holen oder bei allein lebenden Diabetikern eine Notfalltaste betätigen.»

19. November 2011, 10:20 Uhr
BILD.de
avatar
Susi Q
Welpe
Welpe


Nach oben Nach unten

Re: Diabetikerwarnhunde

Beitrag  Admin am Do 27 Feb 2014, 10:58

Interview
Spürhunde für Diabetiker in Not


Simone Luca Barrett erkrankte mit 20 Jahren an so schwerer Diabetes, dass sie nicht mehr selbständig leben konnte. Das wollte die lebensfrohe Osnabrückerin nicht einfach hinnehmen. Im Kampf gegen die Krankheit ist sie auf „Helden auf vier Pfoten“ gestoßen.


Sie leiden an schwerem Diabetes mit Typ 1. Dennoch lassen Sie sich nicht unterkriegen. Wie unterstützt Sie Ihr Hund Finn dabei?
Wenn ich Finn nicht hätte, dann würde ich so stark an Unterzuckerung leiden, dass ich ins Koma fallen würde – eine lebensbedrohliche Situation. Mein Hund Finn kontrolliert selbst nachts regelmäßig meinen Atem. Riecht er eine Unter- oder Überzuckerung weckt er mich auf und warnt mich. Auch tagsüber ist mir Finn eine unersetzbare Hilfe im Kampf gegen meine Krankheit. Ich leide mindestens drei Mal täglich an Unterzuckerung, Finn erschnuppert diesen Zustand verlässlich. Da kann kein Messgerät mithalten.

Wie reagiert Finn, wenn er eine Unterzuckerung riecht?
Er schupst und leckt meine Hand an. Ich weiss, dann sofort Bescheid und nehme eine Cola oder einen Saft zu mir. Ohne Finn würde ich selber gar nicht merken, dass mein Körper unterzuckert ist. Da Unterzuckerungen innerhalb von 15 Minuten geschehen, ist eine schnelle Reaktion dringend notwendig. Leider gibt es immer wieder Diabetiker, die auch an Unter- oder Überzuckerung sterben.

Sind sie auch schon aufgrund einer Unterzuckerung ins Koma gefallen?
Seitdem ich meinen Hund Finn habe, habe ich Gott sei Dank keine so starken Unterzuckerungen mehr. Denn er warnt mich sehr zuverlässig vorher. Außerdem habe ich meinem Finn beigebracht, mich daran zu erinnern immer einen Saft, Traubenzucker und Messgerät dabei zu haben, falls es plötzlich doch zu einer starken Unterzuckerung kommen sollte.

Hat Ihr Hund Finn Sie schon mal gerettet?
Ja! das war ganz furchtbar. Ich hatte mein Auto am Waldrand geparkt, um mit Finn spazieren zu gehen. Vorbildlich hatte ich Traubenzucker und Messgerät eingepackt – nur leider im Auto liegengelassen. Plötzlich stupste mich Finn an, um mich vor einer Unterzuckerung zu warnen. Dann dauert es nur wenige Minuten und der Zuckerwert im Blut sinkt rapide auf ein sehr gefährliches Niveau. Wenn dann kein Traubenzucker o.ä. in greifbarer Nähe ist, wird es gefährlich. Mir wurde schwindelig und ich wurde völlig blind und total orientierungslos. Finn hat toll reagiert. Ich habe mich an seinem Geschirr festgehalten und er mich zum Auto geführt. Dort habe ich in allerletzter Sekunde einen Saft getrunken und bin Gott sei Dank nicht ins Koma gefallen. Ohne ihn wäre ich verloren gewesen – so völlig blind, mitten im Wald. Seit diesem Vorfall macht Finn mich immer darauf aufmerksam, an meine Gürteltasche mit Traubenzucker zu denken.

Sie haben nicht nur Ihren Hund Finn zum Diabetikerhund ausgebildet?
Ich habe mehrere Kunden, die an sehr starker Diabetes leiden. Manche von Ihnen fallen mehrmals im Monat ins Koma. Diese Menschen sind so verzweifelt, dass sie Hilfe bei mir suchen und ihren Hund zum Diabeteswarnhund ausbilden lassen möchten.

Konnten Hunde, die Sie ausgebildet haben bereits ihren Besitzern das Leben retten?
Ja, indirekt machen sie das ja jeden Tag, wenn sie ihre an Diabetes erkrankten Besitzer vor einer Unterzuckerung warnen und somit Schlimmeres vermeiden. Zum Beispiel hatte eine Herrchen, der gerade Auto gefahren ist, nicht bemerkt, dass sein Blutzuckerspiegel dramatisch gesunken ist. Wäre nicht sein Hund nach vorne gesprungen, um sein Herrchen zu warnen, hätte die Sache schlimm ausgehen können.

Kann eigentlich jeder Hund zum Diabetikerwarnhund ausgebildet werden?
Nein, leider nicht. Das schaffen nur ganz sensible Hunde, die den Geruch eines unterzuckerten Menschen erschnüffeln können. Das ist im Durchschnitt einer von hundert Hunden.

Wie sind Sie auf Ihren Hund Finn gekommen?
Während meines Studiums ging es mir sehr schlecht – teilweise litt ich an bis zu sechs Unterzuckerungen am Tag. Mein Professor beschwerte sich, dass ich die Vorlesungen stören würde und bat mich darum, mein Studium zu unterbrechen – und das kurz vor dem Examen! Außerdem meinte er, dass ich mit meinen ständigen Unterzuckerungen sowieso keinen Job finden würde. Ich habe nicht aufgegeben. Ich suchte nach technischen Alarm- Zuckermessgeräten. Leider vergeblich.
Dann brachte mich mein Ehemann darauf, dass es in den USA Diabetikerwarnhunde gibt. Und somit bin ich auf diese besonderen Hunde aufmerksam geworden. Ich bin in die USA geflogen, habe dort gelernt, wie man Hunde zu Diabetikerwarnhunden ausbildet. Anschließend bin ich zurück nach Deutschland, habe mir meinen Finn aus dem Tierheim geholt und ihn ausgebildet. Erfolgreich!

Wer darf seinen Hund bei Ihnen ausbilden lassen?
Jeder, der an sehr starker Diabetes (Typ 1) leidet und außerdem natürlich Hunde liebt.
avatar
Admin
Admin
Admin


http://www.dogcare4u.de/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten