Die neuesten Themen
» andere tolle Hunde Spiele
Do 09 Jun 2016, 08:32 von maria18

» Hundesprüche/Zitate-Sammlung
Sa 28 Jun 2014, 10:16 von Admin

» Kalzium : Phosphor-Verhältnis
Mo 23 Jun 2014, 16:30 von Admin

» Urlaub - Hund abgeben
So 22 Jun 2014, 08:05 von Admin

» Manuel Neuers Konkurrenz
Sa 14 Jun 2014, 13:52 von Admin

» giftige Gartenpflanzen
Fr 13 Jun 2014, 07:59 von Admin

» Partnerseiten, Partner werden
Do 12 Jun 2014, 11:27 von Admin

Heute schon gelacht?
die witzigsten Hunde-Videos

Wuffbox
Spielwiese
spiel mit uns

Besucher / Flaggen
seit 04.03.2014:

Free Counter
Flag Counter

Hundeführerschein? Schäferhund gefährlich?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Hundeführerschein? Schäferhund gefährlich?

Beitrag  Susi Q am Mi 23 Nov 2011, 13:26

Schäferhund könnte als gefährlich eingestuft werden

Rot-Schwarz in Berlin geht in den Endspurt der Koalitionsverhandlungen. Dabei könnte es einem Haustier-Klassiker an den Kragen gehen.

Der Deutsche Schäferhund ist einer der beliebtesten Hunde, er gilt als wachsam und klug. Doch er ist laut Statistik auch überdurchschnittlich bissig, obwohl er nicht auf der Liste der gefährlichen Hunderassen steht. Allein im vergangenen Jahr wurden in Berlin 79 Fälle gemeldet, „in denen Menschen verletzt oder gefahrdrohend angesprungen wurden“, wie es in einer Liste der Gesundheitsverwaltung heißt, die die Grünen-Abgeordnete Claudia Hämmerling regelmäßig abfragt. Schäferhunde beißen danach mehr als dreimal so häufig zu wie die elf gefährlichsten Rassen zusammen. Die kommen nur auf 26 Attacken.

SPD und CDU denken wie berichtet über eine Erweiterung der sieben Jahre alten Liste und die Einführung eines Hundeführerscheins nach.

Welche Rassen dann betroffen sein würden, wolle man mithilfe der Bissstatistik und der Erfahrungen der Veterinärämter herausfinden, sagt SPD-Vize Marc Schulte. Über den Schäferhund müsse man jedenfalls diskutieren. Jedoch sollten eher zu viele als zu wenig Rassen betroffen sein, denn ein gefährlicher Hund könne schnell zur Waffe werden. Damit dies nicht passiert, müssen Halter von Kampfhunden der Rasseliste bereits jetzt beim Veterinäramt ihre Sachkunde nachweisen. Das müssten die Berliner dann auch für den Hundeführerschein. Bisher müssen Halter erst nach Bissvorfällen ihre Tauglichkeit beweisen. „Die Halter sind da sehr uneinsichtig, da ist eine Sorgfaltspflicht nötig“, sagt Schulte. Wenn der Senat gebildet sei, werde es rasch Gesetzentwürfe geben, ist Schulte überzeugt.
avatar
Susi Q
Welpe
Welpe


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten